Kirchenfenster

Die vier Fenster mit den farbigen Glasmalereien stammen von Frère Marc, einem gebürtigen Deutschschweizer, Mitglied der Communauté de Taizé, einer reformierten Bruderschaft in Taizé im Burgund in Frankreich. Sie enthalten die Symbole der Dreikönigsgaben.

Fenster Gold

Sinnbild für die Königsherrschaft Christi:

Die in diesem Fenster vorherrschende Farbe in Gelb in verschiedenen Abstufungen, vom verhaltenen Goldocker bis zum strahlenden Lichtgelbe. In diesen Goldgrund ist eine funkelnde Krone aus tiefblauen, purpurroten und blaugrünen Gläsern eingebaut. Die königliche Korne steht in der Mitte der Komposition - Krone der Gerechtigkeit und himmlisches Jerusalem zugleich - und wird zum Zeichen der Erfüllung aller Dinge im Reich Gottes

 

Fenster Weihrauch

Sinnbild für das Gebet Christi, seine Anbetung des Vaters und sein Mittleramt als fürbittender Hohepriester:

Vor der lichtblauen Fläche steigen in ruhiger Bewegung leuchtende, flammenartige Formen auf. Das Gelb ist die Farbe des Hl. Geistes, das Blau die Christusfarbe. Eine weit nach oben geöffnete Form, einer Schale gleich, unterstreicht und trägt zugleich die aufwärts strebenden Flammen. Dunkles und lichtes Blau in Verbindung mit kräftigem Grün und warmem Gelb verleihen diesem Fenster viel Tiefe und Innigkeit.

 

Fenster Myrrhen

Sinnbild für das Leiden Christi (Fenster auf der Nordseite).

Düsteres Violett und grelles Zinnoberrot bestimmen das ganze. Dazu kommt ein gelbliches Grün, das zu den roten Flächen in einem fast schmerzhaften, heftigen Kontrast tritt: das Aufeinanderprallen von Rot und Grün ist schreiend und will etwas vom "blutigen Leiden" Christi aussagen. Nur das Kreuz selbst, mitten drin im roten Raum, trägt die Farben der Königskrone; einer der Kreuzarme berührt die dornigen Spitzen, die von links her eindringen, und weist die sieghafte Goldfarbe auf.

 

Fenster Morgenstern

Morgenstern

Sinnbild für die Wiederkunft des auferstandenen Christus.

Machtvoll schiebt der aufbrechende Lichtstern die Blöcke der Finsternis auseinander, schafft sich Raum. Die Farben des Leidens , Rot und Violett, werden durch das helle Gelb an den Rand gedrängt, sind von ihm überstrahlt. Stilles Grün umrahmt dieses Geschehen und kann hier als die Erwartung der Gläubigen gedeutet werden, die Hoffnung auf den endgültigen Sieg von Christus, dem hellen Morgenstern